Fußballverband Niederrhein e.V.
Kreis 2 - Solingen

Aufstiegsregelung für die Saison 2018/2019

26.04.2018

Solingens Kreisliga A: Auch der Zweite steigt jetzt auf

"Ich finde, dass der Kreis dafür verantwortlich ist, das vor der Saison klar zu kommunizieren"
 
Noch vor einer Woche herrschte im Aufstiegskampf der Kreisliga gähnende Langeweile. Der HSV Langenfeld zog schon lange an der Tabellenspitze einsam seine Kreise und alle gingen davon, dass am Ende der Saison lediglich der Meister aufsteigt. Anfang letzter Woche sorgte dann allerdings ein Schreiben des Kreises Solingen für Furore. Darin wies er alle Kreisligisten darauf hin, dass es aller Voraussicht nach zwei Aufsteiger in die Bezirksliga 2018/2019 geben werde. "Schuld" daran ist die aktuelle Konstellation in der Regionalliga West, in der zurzeit Fortuna Düsseldorf II die einzige gefährdete Mannschaft aus dem Verband Niederrhein (FVN) ist. Sollte lediglich die Fortuna oder überhaupt kein FVN-Vertreter absteigen, bedeutet dies nach einem offiziellen Fünf-Jahres-Plan, dass zwei Klubs aus der Solinger Kreisliga A in die Bezirksliga aufsteigen können.
 
Nachzulesen war dieses Prozedere seit dem Frühling des vergangenen Jahr in den Durchführungsbestimmungen auf der Internetseite des Verbandes - wenn auch an nicht ganz einfach zu findender Stelle. Allerdings habe man die Kreisligisten auf Arbeitstagungen immer wieder auf diese Durchführungsbestimmungen hingewiesen, sagt Udo Reisgies vom Kreis-Fußball-Ausschuss Solingen: "Diese Informationen waren immer publik, wurden aber bislang scheinbar kaum von jemandem beachtet. Leider finden unsere Informationen häufig nicht den Weg zu den Verantwortlichen."

Bei den im oberen Mittelfeld beheimateten Kreisligisten sorgte die Gemengelage für Aufregung. "Wir waren von dieser Nachricht überrascht. Es ist natürlich blöd, wenn du das jetzt erst hörst. Wir hatten die Saison eigentlich abgehakt und müssen jetzt wieder Spannung reinbekommen", sagt Jörn Heimann, der Trainer der Sportfreunde Baumberg II . Als Tabellenzweiter (48 Zähler) und bei zwei Punkten Vorsprung auf den Dritten Vatanspor Solingen (46) haben die Sportfreunde aktuell die besten Karten, unverhofft noch auf den Zug in die Bezirksliga aufzuspringen und den HSV nach oben zu begleiten.

Etwas anders sieht es beim Fünften FC Monheim II aus . Die Elf von Michael Will ließ kürzlich gegen den SSV Berghausen II (2:4) und im internen Duell mit der FCM-Dritten (1:2) sechs Punkte liegen. "Hätten wir gewusst, dass wir noch eine Chance haben, aufzusteigen, wäre das vielleicht etwas anders gelaufen", sagt Will. Mit seiner Mannschaft (44 Zähler) ist er aber bei vier Punkten Rückstand auf Baumberg nicht chancenlos. "Ich finde, dass der Kreis dafür verantwortlich ist, das vor der Saison klar zu kommunizieren", betont der Coach.

Spannung ist durch die neue Konstellation übrigens garantiert: Monheim, Baumberg und der BV Gräffrath, drei der vier Anwärter auf Platz zwei, spielen noch jeweils gegeneinander. Das Derby Monheim gegen Baumberg fällt sogar auf den letzten Spieltag der Saison.

Theoretisch könnte in der Regionalliga auch der Zwölfte RW Essen noch absteigen - trotz seiner derzeit zehn Punkten Vorsprung auf den gefährlichen Rang 15. Steigen Düsseldorf und Essen gemeinsam ab, wäre die aktuelle Aufregung umsonst - aber auch nur dann. Erst einmal darf sich die Kreisliga Solingen über unverhoffte neue Spannung im Kampf um den Aufstieg freuen.